Deklination des Nomens durch verschiedenste Übungen sicher in den Griff zu bekommen
(Platz 3 beim Lörnie Award 2011)

Ausschlaggebend für dieses Webprojekt war die war die "Zwickmühle", in der man sich in der schulischen Praxis befindet: Einerseits fristet die Sprachlehre in Lehrplänen ein Schattendasein, andererseits werden bei der Überprüfung von Bildungsstandards sehr wohl detaillierte grammatikalische Kenntnisse vorausgesetzt - gleichsam als etwas, das man ohnehin mit der Muttermilch aufsaugt. Spürbar wird diese Problematik vor allem in der Pflichtschule, nicht zuletzt im Hinblick auf den beträchtlichen Anteil von SchülerInnen mit nichtdeutscher Muttersprache.

Sechs unabhängige Übungsmodule und eine interaktive Seite, die der Übersicht und Zusammenfassung gewidmet ist, kreisen um das zentrale Thema Deklination:
Den Ausgangspunkt bietet ein hilfsbereites Möbelstück, mit dem Anwender Deklinationsformen und typische Merkmale kennen lernen können, indem sie die verschiebbaren Kärtchen den entsprechenden Laden zuzuordnen versuchen. Zuordnungs- und Ergänzungsübungen mit wechselnden Artikelwörtern bieten Möglichkeiten, Sicherheit beim Erkennen und Zuordnen wie auch beim Bilden von Deklinationsformen zu gewinnen. Erhöhte Anforderungen stellt schließlich die Auseinandersetzung mit Wortgruppen, deren Fallverwendung durch ein Pronomen vorbestimmt ist und das unvermeidliche Spiel, bei dem Wissen um die Deklination unter Beweis gestellt werden kann. /p>