Über Hiaslegg zum Grünen See

Tief durchatmen beim Berggasthof. 
Von hier aus bietet sich ein Forstweg an, der hinunter bis unmittelbar vor das grün funkelnde steirische Naturjuwel führt.

Die erste Abschnitt der Route verläuft  von Leoben aus hinter dem Stahlwerk Donawitz vorbei auf dem R 38 (Eisen-Radweg) nordwärts bis Trofaiach. Von hier geht es in beständig leichtem Anstieg hinein in den Rötzgraben. Nach Überqueren des Rötzbachs verlangt die Weiterfahrt auf dem steiler werdenden Weg einiges an Schweißtropfen: Dafür wird man beim Berggasthof mit einer guten Jause entschädigt.
Anschließend ist auf der Tragösser Seite statt der unmittelbaren Abfahrt noch ein unbedeutender Anstieg in Kauf zu nehmen, um den Rahnergraben zu passieren. Lohn für die Mehrarbeit: mehr als sechs Kilometer genussvolles Talwärtsrollen bei mitunter fantastischer Aussicht auf das Bergland rund um Tragöß.
Beim Kreuzteich ist die Talsohle erreicht, und ein paar hundert Mater später ist der Grüne See erreicht. Das von zahlreichen Wanderern besuchte Objekt der Begierde lädt zu einer Umrundung auf einem Wanderpfad ein.
Für den abschließenden Streckenabschnitt von Tragöß nach Bruck bietet sich der ständig leicht fallende Lamingtal-Radweg an. Schade, dass seine Trassierung nicht ständig getrennt von der Bundesstraße verläuft.

 

ozio_gallery_nano

 

On Tour: Straßen, Wege, Pfade...

20170911_182559.jpg