Raabtal: Seitensprünge #12

Das Dutzend ist voll.
Der aktuelle Streifzug führt durch den südburgenländischen Abschnitt des Dreiländer-Naturparks.
 

Es ist nicht nur das Aufatmen nach einer verregneten Woche, vielmehr gibt der erste Sonnentag den Weg frei für eine landschaftlich überaus reizvolle und abwechslungsreiche Tour. 
Von Fehring aus geht es über spärlich besiedeltes Hügelland zügig in Richtung Dreiländereck. Vorbei an Schloss Tabor wird bis zur Wende vor der slowenischen Grenze einem Abschnitt der Paradiesroute gefolgt. Hier trägt der burgenländische Fernradweg seinen Namen zu Recht. Sobald der knackige Anstieg in Tauka bewältigt ist, rollt man auf einem lang gezogenen Hügelkamm zurück ins Raabtal. 
Auf der anderen Seite warten dann die letzten Hügelausläufer zwischen Raab und Lafnitz. Sie bieten sich für eine aussichtsreiche Fahrt mit Zielrichtung Loiperdorf geradezu an. Im Thermenressort ist bereits wieder Betriebsamkeit spürbar. Schließlich sollte am darauffolgenden Tag nach der langen Coronapause wieder geöffnet werden... 
Der Weg zurück nach Fehring erfolgt fast ausschließlich abseits frequentierter Verkehrswege.

 

ozio_gallery_nano

 

On Tour: Straßen, Wege, Pfade...

20170826_194402.jpg