Über-Drüber-Achter

Wolkenlos. Prognostizierte 20 Grad. Ein Tag für eine Herbstrunde, optimal zum Trödeln.
Wäre da nicht das Thiem-Viertelfinale in Paris für kurz nach Mittag angesetzt.

Unter diesen Voraussetzungen wurde die 70-km-Tour als strikt sportliches Unternehmen angelegt - und das bei über 1300 Höhenmetern, die relativ flott heruntergespult werden mussten.
Mit Start in Gnas geht es zuerst über Kohlberg nach Paldau. Von da aus gilt es, die Fahrt auf Höhenzügen auszukosten. Natürlich müssen zwischendurch immer wieder Täler gewechselt und Senken durchfahren werden.
Der Bereich Trössengraben wird bei diesem achterförmigen Kurs zweimal durchfahren. Hier befindet man sich in einer ganz und gar "eggigen" Region: Hochegg, Klieberegg, Weißenbachegg und schließlich Krumegg, das gleichzeitig den Wendepunkt auf der oberen Schleife darstellt. Nach Parkwiesen bieten der befestigte Waldweg und eine kurze Offroadpassage erfrischende Abwechslung. Später auf dem Höhenzug zwischen Kirchbach und St.Stefan ist ein Anstieg auf einem Wanderweg zu bewältigen, der für kurze Zeit aus dem Sattel zwingt.
Fazit: Eine absolut tolle Tour!
Nachsatz: Eile wäre gar nicht vonnöten gewesen. Das Viertelfinale begann verspätet. Die beiden Kontrahenten ließen sich mehr dann als fünf Stunden Zeit, und der Favorit musste sich bedauerlicherweise geschlagen geben.

 

 

On Tour: Straßen, Wege, Pfade...

20180822_124037_c.jpg