Kreuz und quer zwischen Knittelfeld und Kraubath

Man nehme Knittelfeld und Kraubath als Pole.
Links und rechts der Mur bieten sich genug Möglichkeiten, Anhöhen zu erklimmen und den erhabenen Blick von oben zu genießen.

Von Feistritz aus führt die Route zuerst hinauf nach Wasserleith und weiter nach Fressenberg. Auf den sonnengefluteten Anhöhen setzt sich der Weg in ständigem Auf und Ab bis Seckau fort. Der Ort mit dem bekannten Benediktinerkloster stellt den ersten Wendepunkt dar.
In Knittelfeld wird die Mur überquert. Auf der anderen Talseite folgt dann das eigentliche Kriterium der Runde. Nach dem Gobernitzberg führt der Weg im Rösslergraben erst moderat bergan, bevor es hinauf zur Roatmoaralm zur Sache geht. Für den Schweiß beim Aufstieg wird man bei der für Wanderer und Radler errichteten Hütte mit einem fantastischen Rundblick mehr als entschädigt.
Hinunter nach Rachau werden anschließend gute Bremsen gebraucht. Kurz nach dem durch seinen Wipfelwanderweg bekannten Ort folgt dann die Abzweigung ins Nebental. In Glein wird schließlich über eine Anhöhe der Fötschachgraben erreicht, der hinunter an die Mur führt. Entlang des R2 (Murradweg) geht es weiter bis Kraubath. Hier wird gewendet und auf dem Seckauer Radweg bis Laas geradelt, bevor mit der abschließenden Abfahrt über Ramberg der Ausgangspunkt wieder erreicht ist.

 

ozio_gallery_nano

 

On Tour: Straßen, Wege, Pfade...

20170822_152442.jpg