Donautour 2019 | Jurilovca - Corbu

Eine letzte Prise Abenteuer:
Nach der Besichtigung des Museums und der Ausgrabungsstätten von Histria wird der direkte Weg durch die Steppe eingeschlagen. 

Bild

Die erste Streckenhälfte macht zwischen Äckern und Feldern einen großzügigen Bogen um drei nebeneinander liegende Seen. So wird die frequentierte Hauptstraße ab Baia gemieden. Vor Mihai Viteazu wartet der einzige bemerkenswerte Anstieg des Tages. Hinter der Kuppe muss dann auf zugewachsenen Feldwegen das Areal einer neuen Windkraftanlage passiert werden.
Das alles dient in gewisser Weise als Vorbereitung auf das, was noch bevor steht. In Istria gilt es dann über Steine balancierend einen Bach zu überwinden, einen von Müll übersäten Hang hinter sich zu bringen, um anschließend quer über die Hochfläche zum Areal des antiken Histria zu gelangen. 
Als Krönung des Tages wird der nächste Ort in gerader Linie angepeilt, auf einem etwas erhöhten Feldweg und in sicherer Distanz zum Lagunensee. Sind einmal die ersten sandigen Passagen überwunden, macht der Steppenritt echt Spaß! Die äußeren Bedingungen waren ja auch optimal. Bei Regen oder unmittelbar danach wäre dieses Abenteuer undenkbar gewesen.

 

ozio_gallery_nano