Oststeiermark-Südburgenland-Grenzrunde

Knapp unter 75 km Natur zum Genießen, da nimmt man auch die paar Anstiege unterwegs gern in Kauf.

Auf abgelegenen Nebenstraßen, auf Teilen beschilderter Radwege, manchmal in der Senke Fließgewässern entlang, dann wieder über Hügelrücken mit herrlichem Ausblick. Die Strecke vermittelt Einblick in die Natur der steirisch burgenländischen Grenzregion. An einem sonnigen Frühsommertag gefahren, versteht man die Zeilen, die aus dieser Region stammen: "I wüll wieda ham, ... , brauch ka große Wölt, i wüll ham nach Fürstenföld."